Aischa war mindestens 14/15 Jahre alt bei der Heirat!

Aischa war mindestens 14/15 Jahre alt bei der Heirat! Keine Heirat mit Kindern im Koran!

Es gibt leider Leute, die tatsächlich glauben Heirat mit Kindern sei im Islam erlaubt.

Im Folgenden soll widerlegt werden dass weder Koran noch Hadith etwas derartiges auch nur im Ansatz erlauben!

Der berühmte Hadith bei dem Aischa angeblich erst sechs Jahre alt gewesen sein soll ist eine unverschämte Lüge!

Diese Lüge stammt von zwielichigen Leuten aus dem Irak, aber mehr dazu später.

Zunächst soll die Stelle im Koran beleuchtet werden, die Gegenstand von Diskusionen zu diesem Thema ist.

Der wohl ungeheuerlichste und folgenreichste Übersetzungsfehler im Koran: Vers 4 der Sure 65.
Die falsche Übersetzung besagt, dass vorpubertierende Mädchen, die ihre Regel noch nicht haben für eine Scheidung und demnach für eine vorherige Heirat in Frage kommen würden!!

Dabei geht es in dem Vers um die Wartezeit die vor einer Scheidung eingehalten werden muss um sicherzustellen, dass die Frau kein Kind erwartet!!!
Allein deshalb ist es ausgeschlossen, dass hier Mädchen betroffen sein können die ihre Regelblutung noch nicht haben! Aus dem einfachen Grund weil man gar nicht erst schwanger werden kann wenn man noch keine Regel hat!!!

Falsche Übersetzung
Die falsche Übersetzung lautet so:
„Für eure Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten (Menopause), beträgt die Wartezeit drei Monate, wenn ihr Zweifel hegt.
Die gleiche Wartezeit gilt für Frauen, die noch keine Menstruation haben. Für die Schwangeren endet die Wartezeit mit der Entbindung. Wer Gott fürchtet, dem macht Gott alles leicht.“

Das Wort „noch“ wurde hier einfach so – ohne ersichtlichen Grund- hinzugefügt!!!

Nirgens findet sich das Wort „noch“ in der arabischen Originalausgabe!!

Es ist schon unfassbar dass Menschen, sogenannte Experten, so wenig ihren Verstand benutzen und nicht im geringsten nachprüfen was sie da eigentlich übersetzen und nicht merken dass da absolut etwas nicht stimmen kann in der Aussage!!!

Selbstverständlich kann die einzig richtige Übersetzung nur so lauten:
 „Für eure Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, beträgt die Wartezeit drei Monate, wenn ihr Zweifel hegt.
Und diejenigen die ihre Menstruation nicht hatten und Schwangere, deren Wartezeit soll mit der Entbindung enden. Wer Gott fürchtet, dem macht Gott alles leicht.“

Man kann aus verschiedenen Gründen KEINE REGEL HABEN:

Krankheit, Stress, etc. !!!

Der Hauptgrund für den Fehler ist die Übersetzung "ihre Regel noch nicht hatten" anstatt "ihre Regel nicht hatten".

Eindeutig zu ersehen am arabischen Original in Lautschrift mit Übersetzung der einzelnen Wörter:

Wa (und) ala’i (diejenigen) ya-isna (Frauen) mina (die) al-mahiithi (keine Menstruation mehr haben) min (von) nisa-i-kum (euren Frauen) ini (wenn) irtabtum (ihr unsicher seid) fa (dann) Aaidda-tu-hunna (deren Wartezeit ist) thalathatu (drei) aschuriin (Monate)
wa (und) ala’i (diejenigen) lam (die nicht haben) yahithna (menstruiert) wa (und) ulatu al-ahmali (Schwangere) adschula-hunna (gebt ihnen eine Frist) an (so dass sie) yathaAA-na (herausgeben) hamla-hunna (was in ihren Bäuchen ist) wa (und) man (wer) yattaqi (fürchtet) Allah-a (Allah) yadschAAal (er verschafft) lahu (ihm) min amrihi (in seinen Angelegenheiten) yusran (Erleichterung)
الْمَحِيضِ مِنَ  يَئِسْنَ وَاللَّائِي
وَاللَّائِي   أَشْهُرٍ   ثَلَاثَةُ   فَعِدَّتُهُنَّ     ارْتَبْتُمْ   إِنِ  نِسَائِكُمْ مِنْ  
يَضَعْنَ   أَنْ  أَجَلُهُنَّ   الْأَحْمَالِ   وَأُولَاتُ   يَحِضْنَ   لَمْ    
أَمْرِهِ    مِنْ   لَهُ   يَجْعَلْ   اللَّهَ   يَتَّقِ      وَمَنْ  حَمْلَهُنَّ
يُسْرًا


FAZIT: 

Die Stelle im Koran hat also nichts mit vorpubertierenden Mädchen zutun, die ihre Regel noch nicht bekommen haben !!!

Es geht um Frauen, die aus irgendeinem Grund (siehe oben) zum Zeitpunkt der Scheidungsabsicht ihre Regel nicht bekommen haben und deshalb nicht sicher sein können, ob sie schwanger sind oder nicht.

(Denn im Falle einer Schwangerschaft würden beide Parteien die Scheidung eventuell noch einmal überdenken.)


Aischa sechs Jahre alt bei der Heirat???
Was ist mit den Hadithen die besagen, dass Aisha sechs oder neun Jahre alt war als sie den Propheten heiratete?

Zunächst muss man sich bewusst machen, dass Hadithe, egal ob als glaubwürdig oder unglaubwürdig eingestuft niemals vollkommen vor Verfälschungen geschützt sind!

Weil:

-Angesichts der immensen Zahl an Überlieferern kann niemals hundertprozentig überprüft werden wie glaubwürdig der Überlieferer tatsächlich ist.

-Einzig und allein ein Hadith der in perfekter Harmonie zum Koran steht kann wirklich als glaubwürdig eingestuft werden, da nur der Koran noch zu Lebzeitendes des Propheten niedergeschrieben wurde.

-Zumal im Koran und auch in anderen Aussagen des Propheten gewarnt wird vor den „Heuchlern“, denen die nur vorgeben Muslime oder Verbündete des Propheten zu sein aber in Wirklichkeit dessen Feinde sind!

Der Gesandte Allahs sagte: „Ich werden am Becken (nach dem Tod) sein und auf jene von euch warten, die zu mir kommen. Bei Allah, einige werden werden nicht zu mir gelassen werden worauf ich sagen werde: „Mein Herr, das sind meine Gefährten und Leute meiner Umma!“ Und Gott wird sagen: „Du weißt nicht, was sie nach dir gemacht haben. Sie haben sich einer nach dem anderen (von der Religion) abgekehrt.““ (Sahih Muslim, Book 030, Hadith 5684 und 5690, engl. Vers.)

Des Weiteren wurde der Überlieferer der Hadithe laut denen Aisha sechs Jahre alt gewesen sein soll als unglaubwürdig eingestuft!
Es handelt sich um Hisham ibn Urwah, von dem folgendes gesagt wird:
„Er (Hisham) ist sehr zuverlässig, seine Berichte sind akzeptabel, mit Ausnahme dessen, was er nach seinem Umzug in den Irak berichetet. Mir wurde mitgeteilt, dass Malik diejenigen Berichte von Hisham ablehnte, die durch Leute aus dem Irak übermittelt wurden"   (Yaqub ibn Shaibah, „Tahzibu'l-Tahzib“)

-Alle Hadithe die besagen dass Aischa sechs oder neun gewesen sein soll haben entweder Hisham in der Überlieferungskette oder einen der Leute aus dem Irak.
Angesichts des auffällig ähnlichen Wortlautes sind alle Hadithe einfach nur Wiederholungen dessen was Hisham oder die Leute aus dem Irak berichteten. Sie wurden nur in unterschiedlichen Quellen zitiert!

Wenn beispielsweise die Aussage lautet: „Aisha sagte: „Ich war sechs Jahre alt als...““ dann befinden sich eben diese lügnerischen Leute aus dem Irak in der Kette der Überlieferer die behaupteten: „Aisha sagte...“ obwohl Aisha dies niemals wirklich sagte!!

Der eindeutige Beleg dafür, dass diese Überlieferungen nichts weiter als Lügen sind liefern unzählige andere unterschiedliche Quellen aus denen hervorgeht, dass Aisha mindestens 14 oder 15 Jahre alt war, wenn nicht sogar 19!

Erstens:
Laut den Historikern ibn Hisham und ibn Ishaq nahm Umar ibn al-Khattab 616 n.Chr. den Islam an und Aisha kurz vorher. Laut Bukhari heiratete sie den Propheten in Medina, also nach der Hidschra 622 n. Chr.
Wenn sie 622 n. Chr. sechs Jahre alt gewesen sein soll, dann müsste sie 616 n. Chr. (als sie den Islam annahm) gerade erst geboren worden sein!
Sie kann also unmöglich sechs Jahre alt gewesen sein bei der Verlobung!

Zweitens:
Laut al-Tabari wurden alle vier Töchter von Abu Bakr, also auch Aisha vor dem Islam geboren. Also vor 610 n. Chr.
Es geht aus einem Hadith in Bukhari hervor, dass sowohl die Verlobung als auch die Heirat (drei Jahre nach der Verlobung) in Medina stattfand, also nach der Auswanderung von Mekka nach Medina (Hidschra) 622 n.Chr.
Wenn Aisha vor 610 n.Chr. geboren wurde und erst nach 622 n. Chr. mit dem Propheten verlobt wurde, so kann sie bei der Heirat drei Jahre nach der Verlobung nicht jünger als 15 Jahre alt gewesen sein!

Drittens:
Gemäß ibn Hadschar war Fatima, die Tochter des Propheten fünf Jahre älter als Aisha.
Die glaubwürdigsten Quellen besagen dass Fatima 605 n. Chr. geboren wurde. Demach wurde Aisha ca. 610 n. Chr. geboren.
Die Heirat fand erst in Medina, d.h. nach der Auswanderung (Hijra) in 622 n. Chr. statt und zwar erst einige Zeit nachdem sich die Muslime niederließen.
Auch gemäß ibn Kathir fand die Hochzeit ca. 2 Jahre nach der Hijra, also ca. 624 n. Chr. statt.
Demnach muss Aisha mindestens 14 Jahre alt gewesen sein bei der Hochzeit.

Viertens:
Der Prophet Mohammed ist 632 n. Chr. im Alter von 62 Jahren gestorben. Aus einem Hadith in Bukhari (Book 64, Hadith 64, engl. Vers.) geht hervor dass Aisha und Mohammed 9 Jahre zusammengelebt haben bis der Prophet starb.
Das würde bedeuten, dass die Hochzeit 623 n. Chr. stattfand.
Wenn Aisha in der vorislamischen Zeit geboren wurde, wie al-Tabari berichtet, also vor 610 n. Chr, dann muss sie bei der Hochzeit mindestens 14 Jahre alt gewesen sein.

Fünftens:
Aus einem Hadith in Bukhari (Book 58, Hadith 236, engl. Vers.) geht hervor, dass Mohammeds erste Frau Khadidscha 619 oder 620 n. Chr., nämlich drei Jahre vor der Auswanderung (Hijra) starb und dass sich Mohammed 2 Jahre nach ihrem Tod mit Aisha verlobte (bzw. sie heiratete ohne die Ehe zu vollziehen) und erst drei Jahre danach die Ehe vollzog.
Demnach wurde die Ehe est ca. 624 oder 625 n. Chr. vollzogen als Aisha ca. 14 oder 15 Jahre alt war.

Sechstens:
Gemäß ibn Kathir und vielen anderen Quellen war Aisha’s Schwester Asma zehn Jahre älter als Aisha.
Laut ibn Kathir und ibn Hajar ist Asma ca. 73 Jahre nach der Hidschra im Alter von 100 Jahren gestorben.
Demnach muss Asma bei der Hidschra (622 n. Chr.) ca. 27 Jahre alt gewesen sein. Und Aisha müsste dementsprechend 17 Jahre alt gewesen sein.
Somit wäre Aisha bei der Hochzeit zwei Jahre nach der Hijra (624 n. Chr.) ca. 19 Jahre alt gewesen.

Siebtens:
Laut mehreren Hadithen in Bukhari nahm Aisha an der Schlacht von Badr, die 624 n. Chr. stattfand teil.
In „Kitab al-Maghazi“ von Bukhari wird überliefert, dass der Prophet nur Leuten mit einem Mindestalter von 15 Jahren die Teilnahme an militärischen Aktionen gestattete.
Aisha muss also bei der Schlacht von Badr mindestens 15 Jahre alt gewesen sein und somit bei der Hochzeit kurz vorher mindesten 14 Jahre alt.

Achtens:
Laut einem Hadith in Bukhari berichtete Aisha, dass sie „eine junge Frau“ (جاريَة = dscharia) war als die Sura al-Qamar („der Mond“) offenbart wurde.
„Dscharia“ wurde in der damaligen Zeit vorallem für Mägde und weibliche Sklaven verwendet (siehe al-maanay.com), also keinesfalls für Kleinkinder.
Die Sura „al-Qamar“ wurde in Mekka, also vor der Hidschra (Auswanderung nach Medina) offenbart.
Wenn Aisha bereits in Mekka, also vor 622 n. Chr. eine junge Frau war so kann sie unmöglich bei der Hochzeit ein Kind gewesen sein da die Hochzeit zwei Jahre nach der Auswanderung nach Medina stattfand, also ca. 624 n. Chr.

Neuntens:
Im Koran wird ausdrücklich vorgeschrieben, die Reife einer Person vor einer Heirat gut zu prüfen und erst dann zu verheiraten wenn sie dazu fähig ist ihr Vermögen selbst zu verwalten und ein eigenständiges Leben zu führen.
Und das ist nur ab der Pubertät der Fall, in der Zeit in der man vom Kind zum Erwachsenen wird, also nicht vor ca. 14 Jahren.
Und prüft die Waisen ob sie reif genug sind! Wenn sie schließlich das Heiratsalter erreicht haben und ihr feststellt, daß sie verständig sind, dann händigt ihnen ihr Vermögen aus!“ (Koran 4:6)

Zehntens:
Niemand darf im Islam gegen seinen Willen verheiratet werden. Der Prophet hat alle Ehen, die gegen den Willen der der Frauen geschlossen wurden annuliert!
Deshalb kann Aisha kein Kind gewesen sein als sie den Propheten heiratete, da ein Kind überhaupt nicht beurteilen kann was es will oder nicht.
Aischa liebte Mohammed über alles!
Der letzte und schönste Beweis dafür, dass Aischa nicht gegen ihren Willen als Kind verheiratet wurde ist die Liebesbeziehung zwischen ihr und dem Propheten.
Es gibt zahlreiche Quellen die belegen dass Aischa oft eifersüchtig war auf die anderen Frauen Mohammeds, auf Khadidscha etwa oder auf Zaynab.
Eifersucht kann man nur empfinden wenn man jemanden tief und leidenschaftlich liebt!!

Aischa berichtet: „Ich war auf niemanden so eifersüchtig wie auf Khadidscha, weil der Prophet sie so oft erwähnte, ...“  (Bukhari, Book 58, Hadith 165, engl. Vers.)
Aischa berichtet: „Der Prophet blieb einst längere Zeit im Haus von Zaynab bint Jahsh und trank dort Honig mit ihr. Aus Eifersucht dachten Hafsa und ich uns einen Plan aus mit dem wir ihn davon abbringen können weiterhin zu Zaynab zu gehen. Wir beschlossen ihn glauben zu lassen, dass der Honig Mundgeruch verursacht...“  (Bukhari, Book 63, Hadith 192, engl. Vers.)


1 Kommentar:

  1. danke dir Bruder, dieses Thema ist für uns Muslime sehr wichtig, weil die Menschen ständig versuchen damit dem Islam zu Schaden.

    AntwortenLöschen